31.10. – Grauen mit Geigerzähler

31. Oktober … da war doch Hallow…?!?

In den dunkler werdenden Zeiten des untoten Kapitalismus feiern wir seinen baldigen Abgang. „Druzbar des Schreckens“ mit Konzert von Geigerzähler, Zombie-Filmen, grenzwertiger Kleinkunst-Performance und kleinem Vortrag zum „Zombie-Kapitalismus“. Natürlich mit Kürbissuppe, Haribo-Vampiren und passenden Cocktails (Bloody Mary, Nobelkarossentod, Gehirn). Und alles Soli für stadtpolitische Bewegung gegen ein untotes Berlin – brought to you by Spreepirat_innen.

Montag, 31. Oktober ab 20 Uhr
NewYorck im Bethanien
, Mariannenplatz 2a (Kreuzberg)

Die Zombie-Filme:

„Wild Zero“ – Japanische Rockabilly Punks lehren außerirdisch ferngesteuerten Zombies das Fürchten – mit E-Gitarre und Plektron. Das ganze gewürzt mit einer äußerst süßen cross-gender-Geschichte. Allerliebst!

„Land of the Dead“ – Zombiefilm-Altvater George A. Romero lässt tief blicken auf die zutiefst hierarchischen und ausbeuterischen Verhältnisse in einer der letzten Städte der Menschen – eine Gated Community, was sonst? Aber nicht nur das städtische Proletariat, auch das Zombie-Lumpenproletariat außerhalb fordert seinen Anteil ein und beginnt sich zu organisieren…