Coca Cola spart auf Kosten des Spreeufers

Dem Coca-Cola-Konzern ist seine Deutschland-Zentrale in der Friedrichstraße zu teuer. Deswegen will er sie 2013 ans Spreeufer, in den Osthafen, verlegen. Und handelt damit dem ausdrücklichen Willen der Bürger/innen in Friedrichshain und Kreuzberg zuwider, die ein Spreeufer für alle gefordert haben.

Coca-Cola soll in das Bürobauprojekt „Berlins Große Freiheit“ einziehen. Welche Freiheit der Coca-Cola-Konzern meint, wissen z.B. die ermordeten Gewerkschafter in Kolumbien (Links: 1 | 2 | 3 | 4 | 5).

Aus der Berliner Zeitung von heute:

Eines indes steht für Firmensprecher Harzmann fest: „Am Gebäude wird es unser Firmenlogo geben.“ Eine Vorstellung, die nicht überall in Friedrichshain-Kreuzberg für Freude sorgen wird: Nach dem Mercedes-Stern auf der neuen Vertriebszentrale am Ostbahnhof wäre das rote Coca-Cola-Logo ein weiteres Symbol des globalisierten Kapitalismus.


3 Antworten auf „Coca Cola spart auf Kosten des Spreeufers“


  1. 1 Ich 20. Dezember 2011 um 14:50 Uhr

    Wenn ihr sonst keine Probleme habt.

    Das Gebäude wird so oder so gebaut und wer dort einzieht ist doch vollkommen egal. Das ist doch lächerlich jetzt den Mieter für dieses Bauprojekt anzuprangern. Stattdessen solltet ihr froh sein, daß es ein wirtschaftlich erfolgreiches Unternehmen ist das dort hinzieht, da profitiert auch der Bezirk von.
    Besser als irgendwelche Firmen die nach einem Jahr pleite sind und das Gebäude leer steht.

    Leute, Leute macht Euch lieber mal Gedanken um wirklich wichtige Dinge…

  2. 2 Jule 04. Mai 2012 um 9:01 Uhr

    Ich bin 10 Klasse und mache meinen MSA Vortrag über Coca-Cola, das sie ans Spreeufer wollen ist ihnen nicht zu verdenken überlegt doch mal was ihr als so ein großer Konzerninhaber machen würdet, klar alle von euch würden natürlich Rücksicht nehmen. ;)
    Den Konzern aber als ‚‘ein Symbol des globalisierten Kapitalismus'‘ zu bezeichnen finde ich unglaublich über dramatisiert. ‚‘Ich'‘ hat schon recht,kümmert euch doch lieber um die hungernden Kinder in Afrika oder um die mangelnden Menschenrechte in China oder helft den Tieren die Tag täglich in Laboren sterben!

  1. 1 BMW-Lab am Spreeufer usw. « „BMW-Guggenheim-Lab“ und Luxusneubauten am Spreeufer in Berlin Kreuzberg verhindern Pingback am 23. März 2012 um 13:20 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.