Archiv für Januar 2012

Mediaspree versenken! – Offenes Treffen 13.2.

Mercedes Vertriebszentrale, Coca Cola-Zentrale, Hotels, Büros und Luxuswohnungen: So sehen die Pläne zur weiteren Bebauung der Spreeufer aus. Dabei wird Berlin immer mehr zugebaut – umso wichtiger wird der Erhalt von Freiräumen, so wie dies vom Bürger_innen-Entscheid Spreeufer für alle! beschlossen worden war. Die Mieten steigen immer weiter, günstige Wohnungen werden dringend gebraucht, aber das rentiert sich eben nicht.

Wir laden dazu ein, sich zusammenzusetzen und gemeinsam zu überlegen, wie wir Mediaspree versenken! dieses Jahr wieder in die Öffentlichkeit tragen, dem Protest Ausdruck verleihen und Sand ins Getriebe der Aufwertungsfetischist_innen streuen können.

Offenes Treffen am 13. Februar
20 Uhr, Stadtteilbüro in der New Yorck
Bethanien-Südflügel, Mariannenplatz 2a.

Mediaspree-Revival unter Rot-Schwarz

Die Spreeufer zwischen Jannowitz- und Elsenbrücke tauchen sogar im Koalitionsvertrag des neuen Senats auf:

Die Weiterentwicklung von Mediaspree stärkt den Wirtschaftsstandort Berlin.

Kein Wort vom Bürger_innenentscheid, vom Willen und Interesse der Anwohner_innen, von Spreeufer für alle, kein Wort von sozialen Leitlinien, kein Wort zum Erhalt denkmalgeschützter Altbauten.

Liest man weiter, so verwundert dies jedoch auch nicht, zeigt sich das Demokratieverständnis und die Verachtung gegenüber den (Aufwertungs-)Betroffenen doch in diesem kleinen Ansatz, der wohl soetwas wie „Bürgerbeteiligung“ meinen soll:

Bei wesentlichen baulichen Maßnahmen gilt es, Information und Akzeptanz zu steigern, indem die Öffentlichkeit mithilfe der zur Verfügung stehenden Komunikationsmittel wie Internet, Flugblätter, Postwurfsendungen, Anzeigen etc. über Art, Zweck, Dauer und zu erwartende Auswirkungen informiert wird.