Ende Januar 2011 kam es an die Öffentlichkeit: Das Immobilienunternehmen Vivico will für den Daimler Konzern, genauer: für den Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, eine neue Unternehmenszentrale bauen. Vivico hat das Grundstück offenbar von der Anschutz Gruppe gekauft, der weite Teile des Geländes rund um die O2-Halle gehört. Mit Mercedes hat Vivico einen zehnjährigen Mietvertrag abgeschlossen, der ab 2013 läuft. Der Baubeginn soll noch im Herbst 2011 sein.

Der Entwurf für das Mercedes-Gebäude, das am äußeren westlichen Rand des Anschutz-Geländes, am Rummelsburger Platz, gebaut werden soll, stammt vom Kreuzberger Architektenbüro Gewers & Pudewill, das in der Schlesischen Str. 27 sitzt.

Der Mer­ce­des Benz Ver­trieb Deutsch­land be­schleu­nigt die vom Bür­ger_in­nen-Be­geh­ren ab­ge­lehn­te Ent­wick­lung des An­schutz-​Are­als rund um die O2 World. Für den Kon­zern wird die Vi­vi­co – die pri­va­ti­sier­te Bahn-​Im­mo­bi­li­en­ge­sell­schaft – bauen.

Nach Aus­sa­gen eines Daim­ler­spre­chers will das Un­ter­neh­men dazu bei­tra­gen „Me­di­as­pree“ in einen Pots­da­mer Platz zu ver­wan­deln.

Seit 2004 gibt es einen Be­bau­ungs­plan. An die­sen hält sich An­schutz, weil es hohe Ge­win­ne ver­spricht. Die­ser Be­bau­ungs­plan soll mit Bür­ger­be­tei­li­gung statt­ge­fun­den haben. Dass das Bür­ger_in­nen-​Be­geh­ren diese Pseu­do-​Ver­an­stal­tung in­zwi­schen zur Farce er­klärt hat, ist die­sen Her­ren egal. Sie stel­len sich damit wis­sent­lich, pro­vo­ka­tiv gegen den be­kun­de­ten Bür­ger­wil­len.

Artikel zum Thema:
Daimler-Stern überm Spreeufer? (7.2.11)